Eine Schneise der Verwüstung

Heute war kein schöner Flugtag. Nach rund 80 Flügen mit 2 leichten Crashs habe ich mit meinem T-Rex heute eine Schneise der Verwüstung in ein Feld geschlagen.
Ich hatte gerade einen Stallturn geflogen, als ich versehentlich den D/R-Schalter auf der rechten Seite umgelegt habe.
Erster Gedanke: Scheiße, du hast Hold gezogen. Das wollte ich dann schnell korrigieren. Nur war es nicht Hold. Das habe ich aber dann gezogen. Bei voller Geschwindigkeit in 3m Höhe ist das eine ganz dumme Idee gewesen. Mit einem dumpfen Knall ist der Heli auf dem Feld eingeschlagen.

Schaden auf den ersten Blick:

  • Haube zerfleddert
  • Rotorblätter fast pulverisiert
  • Landegestell gebrochen
  • Heckrohr verbogen
  • mit Sicherheit sind auch die Wellen krum
  • Kugelkopf aus Servoarm gerissen
  • Heckstrebe gebrochen

Habe auf die Schnelle nur die GoPro dabei gehabt. Daher sind die Fotos nicht die besten.

Crash T-Rex 600 EFL

Update:
Der Trümmerhaufen wurde gerade mal für eine Bestandsaufnahme zerlegt. Sowas nennt man dann wohl einen Totalschaden:

  • Hauptrotorblätter
  • Haube
  • Freilauf
  • Hauptzahnrad
  • Hauptrotorwelle inkl. Lager
  • linkes Seitenteil vom Hauptrahmen gebrochen
  • Heckstreben
  • Heckrohr
  • Landegestell

Da wird ein neues Kit fällig und der Heli wieder komplett neu aufgebaut.

Eine Antwort auf Eine Schneise der Verwüstung

  1. Pingback: Alles auf Anfang | Helimanie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.